Ausstellung einer blinden Fotografin

Ich hatte kürzlich ja schon über die blinde Fotografin Michaela Eiben berichtet. Nun, ich war inzwischen in ihrer Ausstellung und der Bericht ist eigentlich längst überfällig.
Die Austellung im Auricher Rathaus ist im ersten Stock untergebracht und präsentiert sich sehr schlicht und ohne grosse Erklärungen. Ein wenig Vorkenntnis worum es sich bei der Ausstellung handelt ist von Vorteil, dies finde ich doch etwas schade. Aber die Fotos sind alle sehr interessant und sehenswert. Der Titel der Ausstellung gehörte und gefühlte Motive wird deutlich. Beim betrachten der Bilder habe ich mich doch gefragt ob ich als Blinder Fotos machen würde, eine Antwort bin ich mir da allerdings noch schuldig. Aber das was die Michaela Eiben da macht ist in meinen Augen sowas wie gelebte Inklusion.
Wer erfahren möchte was sie selbst zu dem Thema sagt kann das hier nachlesen.
Hier noch zwei Fotos die ich von ihren Bilder gemacht habe.


Leave a Reply

*