Joggingwoche mit 32km

Montag hatte ich meinem Stiefvater 2,5 Stunden beim Torf stapeln geholfen. Dabei bewegt man sich dabei fast ständig tief in der Hocke. Da ich eine solche Muskelbelastung nicht gewohnt bin war ein heftiger Muskelkater die Folge. Dadurch bin ich erst am Donnerstag in die Joggingwoche eingestiegen. Nach dem ich letzte Woche nach langer Zeit überhaupt mal wieder 10km gejoggt war am Donnerstag gleich noch mal 10km. Wegen des Feiertages war das vormittags. Die Beine waren vom Muskelkater aber nicht wirklich locker. Am Freitag bin ich dann abends noch 10km joggen gewesen. Dabei musste ich die Beine zwar unterwegs mal lockern, aber ab Kilometer sieben lief es dann richtig gut. Den letzten Kilometer bin ich dabei dann sogar recht locker in 5:22 gelaufen. Heute war ich dann auch wieder joggen. Nach dem ich unterwegs erst mal wieder die Beine lockern musste lief es sich recht gut. Sogar so gut das ich die Strecke verlängert habe, so wurden es 12km in 1:15:29. Die Beine wurden allerdings zum Ende hin recht müde und schwer. Zu dem wurde es auch noch schwül warm.
Fazit: Für meine derzeitigen Verhältnisse waren die 32km in vier Tagen sicherlich eine hohe muskuläre Belastung. Allerdings möchte ich im Sommer auch durchaus noch mal ein paar längere Läufe machen, da musste so eine Belastung halt einfach mal sein. Und nun gönne ich den Beinen ein paar Tage zur Regeneration.

One Comment

  1. Hi,
    ich habe seit zwei Wochen auch schwere Beine. Ich kann das voll und ganz nachvollziehen. Ob das wohl am Wetterumschwung (rauf und nieder, immer wieder) liegen kann? – (jetzt ist gerade am Flughafen Horst Janssen vorbeigelaufen; ist sicher auf dem Weg in den hohen Norden) – Jedenfalls scheinst Du den „Wiedereinstieg“ im besten Läuferalter 😉 geschafft zu haben.
    Schöne Grüße nach Ostfriesland
    Michael

Leave a Reply

*