Archive for the ‘Sommer’ Category.

Baltrum

Gestern war ich auf Baltrum. Die Fahrt nach Baltrum ist Tidenabhängig und somit gibt jeden Tag andere Fahrzeiten. Dabei einen Tag zu finden bei dem man am frühen Morgen schon rüber kann und erst recht spät wieder zurück muss ist schon so eine Sache. Deshalb war ich vorher auch noch nie dort gewesen. Vor ein paar Wochen war ich dann spontan einen Nachmittag in Neßmersiel. Dort lagen dann die Fahrpläne der Reederei Baltrum-Linie. Und siehe da, mitten in meinem Urlaub gibt es einen Tag an dem die erste Fähre schon um 08:00 nach Baltrum fährt und die letzte Fähre zurück um 18:30 geht. Bei 30 Minuten Fahrtzeit also 10 Stunden die man auf der Insel verbringen kann. Und der Tag war nun gestern.
Man nennt Baltrum auch Dornröschen der Nordsee und das trifft es auch. Es ist einfach nicht soo viel los auf der Insel. Nichts ist hektisch oder laut. Es ist ruhig, nicht mit Geschäften überfrachtet und alles ist sehr sauber. Die Urlauber und die Inselbewohner sind entspannt und nett. Es kommt sofort Urlaubsstimmung auf. Das Museum Altes Zollhaus und das Nationalparkhaus bieten interessante Information zu der Insel und ihrer Geschichte. Dazu bietet Baltrum neben schönen Strandabschnitten eine wirklich herrliche Landschaft die ich schon sehr imponierend finde. Für ein gutes und leckeres Mittagessen möchte ich das Restaurant Zum Seehund empfehlen. Das Essen ist nicht nur gut, sondern es gibt auch ordentliche Portionen (Seeluft macht hungrig) zu vernünftigen Preisen.
Ich kann wirklich sagen das ich mich gestern wirklich in Baltrum verliebt habe. Ich werde mit Sicherheit wieder dort hin fahren.
Mein Schätzchen hatte ich natürlich auch dabei und habe viele Fotos gemacht. Und damit ihr auch etwas von meinem gestrigen Ausflug habt habe ich wieder einige davon für euch ausgesucht. Ein klick auf das Foto öffnet ein Album.

Baltrum 05.08.14

Bootsfahrt auf dem Ems-Jade-Kanal

Gestern war ich mit der MS Stadt Aurich auf dem Ems-Jade-Kanal unterwegs. Die Tagestour führt vom Hafen in Aurich über drei Stunden nach Emden. Auf der Fahrt wird das Schiff bei der Schleuse_Kukelorum zwei Meter abgeschleust. An diversen Dreh- und Klappbrücken geht es in Emden durch die Kesselschleuse und dem Roten Siel in den Emder Hafen. Unterwegs kann man neben diesen Bauwerken natürlich sehr viel schöne Landschaft sehen und geniessen. In Emden angekommen hat man zwei Stunden Zeit bevor es wieder zurück geht.
Ich habe diese Fahrt sehr genossen, denn man bekommt doch mal einen anderen Blick auf und von diesem Kanal. Das Wetter sorgte für die Hin- und Rückfahrt zusätzlich für Abwechslung. War es auf der Hinfahrt noch recht düster und frisch war es auf der Rückfahrt schön sonnig und warm. So präsentierte sich die Landschaft dann auch sehr unterschiedlich.
Ich habe natürlich auch mal wieder einiges an Fotos gemacht und ein paar davon für euch ausgesucht. Ein klick auf das Foto öffnet ein Album.

Ems-Jade-Kanal 17.08.13

Brücke 14

Die Brücke 14 ist eine Brücke über dem Rorichumer Tief in der Nähe von Timmel. Brücke 14 heisst sie, weil es auf einer bestimmten Route Richtung Timmel die 14. Brücke ist. Leider weiss ich nicht mehr welche Route es ist. Ich habe bei der Brücke als Kind schwimmen gelernt. Geschwommen wird dort schon länger nicht mehr. Die Tiefs hier in der Gegend sind alle von Verschlammung betroffen und haben alle keine grossen Wassertiefen mehr. Die Bootjefahrer haben damit auch schon ihre Probleme. Aber bei der Brücke 14 ist es immer noch sehr schön. Ich bin zwar nicht oft dort, aber es ist für mich ein Ort wo ich meistens gut entspannen kann. Denn in der Regel ist es dort auch sehr ruhig. Ein kleiner Nachteil hat dies bei dem aktuellen schönen Wetter allerdings, man ist dort eine willkommende Abwechslung für die dortigen Insekten. 😉
Ich habe euch ein paar Fotos gemacht damit ihr einen kleinen Einblick bekommt. Ein klick auf das Foto öffnet ein Album.

Brücke 14 07.07.13

Korn

Ich finde ja Kornfelder und die einzelnen Ähren immer sehr schön. Nach dem es in den letzten Jahren immer weniger Kornfelder hier in der Gegend gab, nimmt ihre Anzahl erfreulicherweise so langsam wieder zu. Sie bilden einen wohltuenden Kontrast zu den immer mehr werdenden Maisfeldern.
Und dieses Foto habe ich heute vom Rand eines Kornfeldes für euch mit gebracht.

Vollmond-Nachtwanderung

In der letzten Nacht war Vollmond. Ausserdem war es auch noch herrlich sommerlich. Da ich diese Woche auch noch Urlaub habe war die Nacht einfach ideal für eine Nachtwanderung. Ich bin um kurz nach 23 Uhr zu Hause los und über Feldwege Richtung Ihlower Forst. Am Waldrand hatte ich mein Nachtsichtgerät ausgepackt. Aber das habe ich auch recht schnell wieder eingepackt. Man konnte sich ohne viel besser auf die schöne Nacht konzentrieren. Um kurz nach Mitternacht war ich dann an der Klosterstätte, die Imagination der Klosterkirche Ihlow ist bei Vollmond einfach nur schön. Richtig genial wurde es als ich unter den Bögen stand und ein Raubvogel durch die Imagination flog. Dort habe ich auch die folgenden drei Fotos gemacht.

Ich habe mich dort noch eine Weile aufgehalten, es war einfach nur schön.
Danach bich ich dann noch Richtung Fahne um dann am Ems-Jade-Kanal bis zum Kukelorum zu wandern. Die Strecke scheint für Igel sehr geeignet zu sein, ich habe gleich drei ‚getroffen‘.
Kurz nach zwei Uhr zog es sich zu und der Vollmond war nicht mehr zu sehen. Ich habe daher auf einen zweiten Weg durch den Wald verzichtet, ich hätte dann wohl die Stirnlampe nutzen müsssen. Aber das wollte ich der Tierwelt im Wald nicht antun.
Die Nacht war jedenfalls unglaublich schön, selbst als ich um kurz vor vier wieder zu Hause war hatte es noch 18 Grad. Ich denke ich habe die richtige Nacht für eine Nachtwanderung gewählt.

Fehntjer Tief

Gestern abend war ich mit der MS Marion auf dem Fehntjer Tief unterwegs. Das Fehntjer Tief fließt zwischen Westgroßefehn und Timmel hauptsächlich durch Naturschutzgebiet. Dieses Gebiet entspricht auch der gestrigen Fahrt. Start und Ziel der Fahrt war in Westgroßefehn. Es ist eine schöne Tour durch die Landschaft, wobei es unterwegs auch Informationen vom Schiffseigner ‚Manni‘ Manfred gibt. Seine Frau Else versorgt die Fahrgäste mit günstigen Getränken. An einem solch schönen Sommerabend wie gestern wirklich ist die Tour wirklich ein Genuß.
Ich habe natürlich auch mal wieder einiges an Fotos gemacht, ein paar davon habe ich für euch ausgesucht. Ein klick auf das Foto öffnet ein Album.

Fehntjer Tief 21.08.11

Herbstjog im Sommer

Letzte Woche hatte ich mir beim dribbeln mit dem Nachbarjungen das rechte Fussgelenk verdreht. Die Woche über gab das immer wieder mal etwas schmerzen und es fühlte sich leicht instabil an. Es war aber nicht geschwollen, so habe ich auf einen Arzttermin verzichtet. Zum Wochenende hin wurde es auch immer besser und heute war kaum noch ein Schmerz zu spüren. Also die Gelegenheit doch noch diese Woche ein wenig zu joggen. Allerdings war es den ganzen Tag nass, windig und recht kühl. So wurde es ein Herbstjog bei 13 Grad, Regen und Windböen um Windstärke 6-7. Zur Vorsicht war ich nur 4km joggen, aber unterwegs fühlte sich das ganz Ok an. Nach dem joggen schmerzte das Gelenk doch wieder ein wenig, denke aber doch das ich die nächste Woche wieder etwas mehr joggen kann.

Joggingwoche mit 32km

Montag hatte ich meinem Stiefvater 2,5 Stunden beim Torf stapeln geholfen. Dabei bewegt man sich dabei fast ständig tief in der Hocke. Da ich eine solche Muskelbelastung nicht gewohnt bin war ein heftiger Muskelkater die Folge. Dadurch bin ich erst am Donnerstag in die Joggingwoche eingestiegen. Nach dem ich letzte Woche nach langer Zeit überhaupt mal wieder 10km gejoggt war am Donnerstag gleich noch mal 10km. Wegen des Feiertages war das vormittags. Die Beine waren vom Muskelkater aber nicht wirklich locker. Am Freitag bin ich dann abends noch 10km joggen gewesen. Dabei musste ich die Beine zwar unterwegs mal lockern, aber ab Kilometer sieben lief es dann richtig gut. Den letzten Kilometer bin ich dabei dann sogar recht locker in 5:22 gelaufen. Heute war ich dann auch wieder joggen. Nach dem ich unterwegs erst mal wieder die Beine lockern musste lief es sich recht gut. Sogar so gut das ich die Strecke verlängert habe, so wurden es 12km in 1:15:29. Die Beine wurden allerdings zum Ende hin recht müde und schwer. Zu dem wurde es auch noch schwül warm.
Fazit: Für meine derzeitigen Verhältnisse waren die 32km in vier Tagen sicherlich eine hohe muskuläre Belastung. Allerdings möchte ich im Sommer auch durchaus noch mal ein paar längere Läufe machen, da musste so eine Belastung halt einfach mal sein. Und nun gönne ich den Beinen ein paar Tage zur Regeneration.

Mal wandern

Heute war hier endlich auch mal wieder richtig schönes Wetter, da habe ich mal eine Wanderung gemacht. Da ich nicht grossartig was geplant hatte einfach hier in der Nähe. Wenn man Strecken sonst nur vom radeln oder joggen kennt fällt einem beim Wandern dann doch noch einiges auf was man sonst kaum sieht oder wofür man sonst nicht anhalten mochte. War eine schöne Tour. Am Abend dann noch lecker grillen.
Ein klick auf das Foto öffnet ein Album.

Wanderung 06.08.10

Zweimal joggen diese Woche

Nach dem ich in der letzten Woche ja nach langer Pause wieder mit joggen begonnen habe war ich diese Woche dann zweimal joggen. Am Dienstag 5km bei recht angenehmen Wetter und heute 6km bei recht schwülem Wetter. Heute zwickte und zwackte es auch schon kaum beim oder nach dem joggen. Fühlt sich soweit ganz gut an.